Fues, Wolfram Malte

Wolfram Malte Fues

wurde am 6. April 1944 in Bremen geboren. Er wuchs in Wuppertal auf und lebt seit 1965 in der Schweiz. Studium der  Germanistik, Philosophie, Geschichte und Europäische Volksliteratur an der Universität Zürich und promovierte dort 1978. 1987 habilitierte er an der Universität Basel und wurde dort 1995 zum außerordentlichen Professor für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft berufen. Arbeiten zum deutschen Roman von der Aufklärung bis zur Gegenwart, zum Diskurs der Geschlechterdifferenz in der deutschen Aufklärung, zur klassischen und zur modernen Ästhetik, zur Postmoderne, zu den Neuen Medien und zur Wissenschaftstheorie.

Seit Anfang der 1990er Jahre Publikationen als Lyriker, in diesem Bereich auch als Juror tätig.


Weitere Werke:

Mystik als Erkenntnis? Kritische Studien zur Meister-Eckhart-Forschung
Poesie der Prosa, Prosa als Poesie Eine Studie zur Geschichte der Gesellschaftlichkeit bürgerlicher Literatur von der deutschen Klassik bis zum Ausgang des 19. Jahrhunderts
Text als Intertext. Zur Moderne in der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts.
Rationalpark Zur Lage der Vernunft
Verletzte Systeme Lyrik
Fremdkörpersprachen Lyrik
Vorbehaltfläche Lyrik
dual digital Lyrik


Verletzte Systeme

Die Gedichte von Wolfram Malte Fues sind dem auf der Spur, das in den gängigen Benennungs- und Berede-Systemen ohne Einklang, ohne Einstimmung, ohne Einverständnis ist, was ihnen widerläuft, während es mit ihnen vorgeht …

weiter ...