Mirtse, Agnes

Agnes Mirtse

Geboren 1938 in Budapest .Spitzensportlerin in der ungarischen Leichtathletik- Nationalmannschaft. 1956 Flucht in die Schweiz. Nach bibliothekarischer Tätigkeit studierte Agnes Mirtse Psychologie, Psychopathologie und Religionsgeschichte. Promotion  mit «Das schöpferische Zusammenspiel von Bewusstsein und Unbewusstem». Im kirchlichen Sozialdienst tätig. Starb 2000 in Zürich.

Sie war hin und her gerissen zwischen ihrer Herkunft aus Ungarn und ihrem Dasein als Schweizerin. Schrieb zweisprachig. Übersetzerin von Lyrik und Prosa.


Weitere Werke:

Erwachen und Auflösung Lyrik und Prosa
Madárlány in Budapest Lyrik und Prosa
Der sechseckige Mond Prosa
Wunschbrüchig – vágy-zavar Gedichte
Klangtransfer – Sprachtransfer CD, (mit Elisabeth Wandeler-Deck).


Fluchtversuche

Fluchtversuche vor dem Tod ins Leben – vom Leben in den Tod. Die Texte bewegen sich zwischen diesen zwei Polen.

weiter ...